InBeauty

Beauty Allrounder: Öl

Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.

Derzeit sind die schwankenden Temperaturen und der Stress des Jahresanfangs die Feinde meiner Haut. Die Haut reagiert meist am sensibelsten auf unseren Lifestyle und alarmiert uns gerne sofort, wenn wir nicht gut mit ihr umgehen. 

Oft ist das Hautergebnis der äußeren Einflüsse keine Spannung, kleine Fältchen und ein müder Gesichtsausdruck. Sicherlich gibt es diverse Cremes, Masken und Lotionen um dagegen anzukämpfen, aber ich habe für mich etwas neues gefunden: Gesichtsöl.

Jetzt werden sicherlich einige Zweifel haben, denn bei Öl denkt doch jeder sofort an einen Fettfilm auf der Haut. Aber habt keine Angst, dies wird nicht der Fall sein. 

Damit das Gesichtsöl seine ganze Wirkung entfalten kann, sollte Dein Gesicht gereinigt sein. Um aus dem flüssigen Gold eine echte Beauty-Waffe zu machen, gibt es drei Tipps von mir! 

Tipp Nr. 1

Trage das Öl auf dein leicht befeuchtetes Gesicht auf, wenn das Öl mit Deiner nassen Haut in Berührung kommt, verbinden sich die Wirkstoffe mit dem Wasser, so dass das Öl in die oberste Schicht Deiner Haut eindringen kann. 

Tipp Nr. 2

Du kannst auch ein paar Tropfen in Deine Tagescreme geben, da sie so noch reichhaltiger wird. Gerade bei den eisigen Temperaturen eine Wohltat für deine Haut.

Tipp Nr. 3

Das Gesichtsöl ist auch ein perfekter Highlighter für die Wangenknochen oder als Gloss für die Lippen. 


Der Markt ist voll mit Gesichtsölen und Versprechungen, hier seinen Liebling zu finden ist nicht immer so einfach. Mein persönlicher Liebling unter den Gesichtsölen ist von Eubos. Es beinhaltet natürliche Öle und ist rein vegan. Granatapfel- und Hagebuttenkernöl sowie Jojoba- und Mandelöl, letzteres dominiert den Duft. Es riecht wirklich herrlich nach Mandeln, aber nicht zu aufdringlich, so dass der Duft schnell verfliegt.

Die Anwendung ist simple, nur 2-4 Tropfen des Öls sind ausreichend, um dem Gesicht wieder mehr Spannkraft zu verleihen. Ich trage das Gesichtsöl gerne am Morgen und vor dem zu Bett gehen auf. In beiden Fällen erhält mein Gesicht ein Frische-Kick und fühlt sich samtweich an – ganz ohne Fettfilm. 

Bei meiner täglichen Beautyroutine darf Öl nicht fehlen, es ist in meinen Augen eine echte Wunderwaffe und das ganz ohne Chemie. Peeling stelle ich gerne selbst damit her. Deswegen habe ich euch einmal meine absoluten Lieblings“Rezepte“ zusammengestellt. Sie sind so einfach in der Herstellung und bieten ein wunderbares Ergebnis: samtweiche Haut.

„Der frühe Vogel kann mich mal Gesichtspeeling“

(eignet sich besonders für Gesicht, Hals und Dekolleté)

  • 3 EL Kaffee (in Pulverform – schreibe es lieber dazu 😉 )
  • etwas kochend heißes Wasser
  • 1-2 TL Olivenöl (ihr könnt auch als Alternative Kokosöl benutzen)

Anwendung: Alle Zutaten vermischen und in sanften, kreisenden Bewegungen auf das Gesicht (Hals und Dekolleté) auftragen. Um einen Peeling Effekt zu erzielen und die Haut von toten Hautschüppchen zu befreien.

Also geht mit Gefühl an die Sache, wenn ihr wild drauf los rubbelt kann es die Haut reizen und das wollen wir ja nicht. 

„Schmeiß den Plan weg und lebe dein Abenteuer-Peeling“ 
  •  100ml Olivenöl
  • Optional: Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL grobes Meersalz

Achtung: Wenn man zu empfindlicher Haut neigt, sollte man bei diesem Peeling Rezept mit der Fruchtsäure der Zitrone vorsichtig sein. Bei kleinen Hautverletzungen kann es unangenehm brennen. Wenn ihr Euch unsicher seid, könnt ihr das Rezept auch ohne oder mit weniger Zitronensäure benutzen. 

Anwendung: Alle Zutaten vermischen und sanft, mit kreisenden Bewegungen auf deinem Körper verteilen. (am besten unter der Dusche – Achtung: Rutschgefahr!) Durch die rückfettende Wirkung des Olivenöls, ist es nicht notwendig anschließend noch eine Bodylotion aufzutragen.

Glücksmoment in Form von Zucker-Peeling“

(besonders geeignet für Naschkatzen) 

  • 1 TL Honig
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Olivenöl

Anwendung: Nach Mischung aller Zutaten, wird das Peeling sanft und ebenfalls in kreisenden Bewegungen auf die Lippen aufgetragen. Das Ergebnis ist ein samtweicher Kussmund. 🙂

Haltbarkeit: Die Aufbewahrung ist am besten im Kühlschrank. Ich persönlich stelle die Peelings nicht in Mengen her, sondern immer für eine Anwendung. Aber meine berufliche Laborerfahrung sagt mir, dass die Mischungen in einem sauberen, verschlossenen Glas sicherlich 2 Wochen haltbar sind. (bei Kühlung versteht sich)

Achtet bei der Verwendung der Zutaten auf hochwertige Rohstoffe und tut eurem Körper etwas gutes. Seht euren Körper als dein eigentliches Haus und das solltest du pflegen. Denn umso länger kannst du dich in ihm wohlfühlen und dein Leben genießen.

Fazit:

Öl ist für mich ein echter Beauty Allrounder und das Gesichtsöl wird ein fester Bestandteil in meiner Routine.

In jedem Fall solltest Du darauf achten, ein pflanzliches Gesichtsöl zu wählen, da es Deine Poren nicht verstopft und der Zusammensetzung des natürlichen Hautfettes am ehesten ähnelt.

Das Gesichtsöl von Eubos kann ich von Herzen empfehlen. Trau dich und probiere es selbst aus und du wirst schon bald ein Beauty-Produkt mehr an Deine Haut lassen! 🙂 Hier findet ihr noch mehr Infos auf der HP von Eubos.

(Text enthält Werbung wegen Markennennung)

By
0

You may also like

Leave a Reply