InDaily

Inspiration für Beschäftigung(en) zu Hause

home is where your story begins…..

Social Distancing – was soll ich sagen? Es ist in meinen Augen absolut notwendig, deswegen wird es bei mir auch kein jammern geben. Sondern im Gegenteil, man sollte das Beste aus der Situation machen.

Derzeit befinde ich mich im Home Office! Wie lange schon? 5kg! Ganz unter dem Motto: Work hard, pause harder!

Aber es gibt noch schönere Beschäftigungen als 10 Mahlzeiten am Tag (hab ich das wirklich geschrieben?)

Meine persönlichen Lieblinge:

Lesen.

Ich habe wirklich viele Bücher im Regal stehen. Einige sind aus der Laune heraus gekauft, andere durch Empfehlungen, Erinnerungen an einen Urlaubsort oder sie waren ein Geschenk. Bis dato ist viel liegen geblieben an Lesestoff, aber dies hole ich derzeit nach.

Bewegung.

Habt ihr Erfahrungen in Yoga? Eine tolle Art Verständnis für seinen Körper zu entwickeln und mit etwas Übung, könnt ihr euch bald biegen wie eine Brezel. 😉 Auch hier gibt es tolle Apps oder YouTube Videos.

In die morgendliche Routine ist auch ein Spaziergang oder Joggen wunderbar einzubauen. (aber denkt hier natürlich an die derzeitigen Bestimmungen)

Eine neue Sprache lernen.

Wolltest du nicht auch schon immer mal Spanisch oder Französisch lernen? Dann los gehts! Es gibt viele verschiedene Onlineanbieter und Apps, mit denen es recht einfach ist, sich eine neue Sprache anzueignen. Ich kann hier die App Babbel empfehlen oder einfach mal einen Film mit Untertiteln schauen. 😉

Virtuelle Museumsbesuche

Es ist im Moment so herrlich einfach die ganze Welt von der Couch aus kennenzulernen. Ihr könnt Kunstausstellungen etc. ganz bequem vom Laptop oder iPad aus sehen. Hört sich langweilig an? Ist es aber nicht! Schaut mal bei Google Arts & Culture vorbei.

Ausmisten

Bei mir ist es derzeit Programmpunkt Nummer eins, denn der Umzug nach Bayern (wenn auch durch die aktuelle Situation zeitlich verschoben), zwingt mich dazu mich von „unwichtigen“ Dingen zu trennen. Es ist echt teilweise der Wahnsinn was man alles an Kleidung in Schränken hat. Aber werft diese Dinge nicht weg – spendet sie!

Filme, Serien und Dokumentationen

Netflix – eine Hassliebe. Sobald ich von einer Serie gefesselt bin, muss ich sie zu Ende schauen. Das kann auch ganz schön ins Zeitmanagement laufen – vor allem wenn die Meldung kommt ob man die Serie noch schaut. Wer kennt sie nicht? 😉

Und mein ganz persönlicher Liebling: Skype oder Facetime!

Sich mit Freunden verabreden zu einer Tasse Kaffee, einem Glas Wein am Abend oder zusammen Kuchen backen. (Ja diesen Knaller haben wir letzte Woche gebracht. Haben Tränen gelacht und negative Gedanken gar nicht zugelassen).

Und denkt bei dem ganzen Programm auch mal ans Nichts tun! Das haben wir doch irgendwie total verlernt. 

Nichts tuen heißt nicht, auf der Couch zu chillen, Netflix zu schauen oder am Handy zu sein. Nichts tun bedeutet, sich hinzulegen, in den Himmel zu schauen und die Gedanken kommen und ziehen lassen.

Glaubt mir, nach nur 10 Minuten habt ihr tolle Ideen, was ihr noch alles während des Social Distancing machen könnt oder schon immer mal machen wolltet.

By
0

You may also like

Leave a Reply